Freiangelei

Soweit nicht Fischenzen entgegenstehen, ist die Uferfischerei (Freiangelei) am Bodensee, Seerhein, Untersee und Rhein für jedermann frei. Ein Freiangeleirecht besteht ebenfalls an der Aach auf dem Gebiet der Gemeinden Romanshorn und Salmsach von der Brücke Arbonerstrasse bis zur Mündung, im Badeweiher Pfyn (in unteren Widen) sowie in den Chasperäcker Weihern bei Erzenholz in Frauenfeld entlang der nordseitigen Strasse.

Die Freiangelei darf nur mit einer Angelrute mit festem Zapfen und einem einfachen Angelhaken ohne Widerhaken vom Ufer aus ausgeübt werden. Die Verwendung von künstlichen Ködern und lebenden Köderfischen ist untersagt. Gefangene Fische, die den Schonbestimmungen entsprechen, dürfen nicht gehältert und müssen unverzüglich getötet werden. Die gesetzlichen Bestimmungen über Schonzeiten und Schonmasse sowie die Vorschriften zum Tierschutz gelten auch bei der Freiangelei. Bei der Freiangelei wird die Kantonale Fischerkarte nicht benötigt.

Die wichtigsten Informationen zur Freiangelei sind in einem Flyer zusammengestellt. Bitte beachten Sie die folgenden örtlichen Einschränkungen der Fischerei:

Bodensee-Obersee
Hafen Horn
Hafen Arbon
Hafen Romanshorn
Kursschiffsteg Uttwil
Seeforellenschongebiete Goldachmündung, Steinachmündung, Luxburger Bucht, Güttingen
Egnach Badeanstalt
Private Fischenz Bottighofen

Indirekte Fischereiverbote infolge Betretungsverbote von Naturschutzgebieten
Arbon: Seemoosriet, Seewiese
Egnach: Luxburgerbucht / Wiidehornerriet und Seewiese
Salmsach: Salmsacher Bucht, Seewiese
Romanshorn: Seeufer südl. SBB Werfthafen
Münsterlingen: Bucht und Ufer östlich und westlich psych. Klinik, Scheidweg
Kreuzlingen: Wollsauen-Insel

Untersee und Rhein
Hafen Steckborn
Private Fischenzen Seerhein und Rhein

Indirekte Fischereiverbote infolge Betretungsverbote von Naturschutzgebieten
Tägerwilen: Chuehorn / Ziegelhof, Ufer am Seerhein
Gottlieben: Ried
Ermatingen: Ried
Mannenbach: Allmend
Eschenz: Eschenzerhorn / Stad und Insel Werd